23
Feb

Mein erster Hyrox Wettkampf

Hyrox, was ist das? Es ist eine Mischung aus Fitness Übungen und Laufen. Insgesamt werden 8x1000m gelaufen gefolgt von einer Fitness Übung, eines sogenannten Workouts. Durch mein generelles Interesse als Trainer, schaue ich öfters über den triathletischen Tellerrand und kam so auf diesen, am grünen Tisch erfundenen Wettbewerb. Die Agentur, die in Hamburg den Triathlon organisiert, versucht damit den vielen Fitnesssportlern im Land eine Plattform zu bieten, sich gegenseitig zu messen.

Ein befreundeter Triathlet, der schon immer parallel im Studio trainierte, fragte mich, ob ich teilnehmen möchte. Nach einem Test in meiner Pain Cave sagte ich dem Wettkampf in der DM-Arena Karlsruhe zu. Es war aber auch sehr motivierend, beständig weiter Athletiktraining, neben der Vorbereitung auf  und Quadrathlons, durchzuführen. Zudem war dies mein erster Wettkampf seit 2018 im August.

So startete ich mit 19 anderen Athleten in meiner Startgruppe zum ersten Lauf über 1000m. Das erste Workout, 1000m auf dem Skiergometerwar mir bekannt und ich konnte das Tempo bzw. die Anstrengung gut einschätzen. Als zweite und dritte Disziplin musste man einen schweren Schlitten jeweils 50m schieben und ziehen. Dies konnte ich nicht trainieren oder improvisieren. Nachfolgend kamen 80m Burpees mit Sprüngen aus dem Stand, 1000m Rudern und 200m Tragen zweier 24kg schwerer Kettlebells. Nach jedem Workout kam man anders vorbelastet zum jeweiligen Lauf. Insbesondere nach dem vorletzten Workout, den Lunges mit 20kg Sack auf den Schultern fühlte sich das Laufen deutlich härter an, als nach jedem Radfahren im Triathlon. Hier rannten die meisten Athleten auch 40 bis 60 Sekunden langsamer als alle vorherigen Tausender.

Abschließend dann die 100 Wallballs, also tiefe Kniebeugen und dann einen 6kg schweren Ball auf ein über 3 m hohes Ziel werfen. Ich hatte definitiv Koordinationsprobleme und aufgrund meiner visuellen Einschränkung fiel es mir schwer das Ziel überhaupt zu treffen. Aus den geplanten 20er Blöcken wurden nur 10er, um es bis ins Ziel durchzustehen. Mein Ziel war es unter 1:30h ins Ziel zu kommen, was mir mit knapp unter 1:26h gelang. Von 337 Teilnehmern wurde ich 96., in der AK 50-54 sechster von 19 Sportlern.

Definitiv ist Hyrox lauf- bzw. kraftausdauerlastig. Wer aber denkt, aus einem reinen Lauf- oder Triathlontraining diesen Wettkampf durchstehen zu können, wird sich wundern.

(Bericht von Christian Schmidt)

Leave a Reply